fbpx

Bäckerei, Konditorei Café Kienzl
Schwarzviertlerstraße 33
A-9470 St.Paul

Was passiert mit altem Brot?

was passiert mit altem brot-kienzl blog

Brot gehört zu den wertvollsten Lebensmitteln. Hierzulande steht es für Tradition und Ursprünglichkeit. Nicht nur die Herstellung vielfältiger Sorten ist für Bäckereien eine tägliche Herausforderung, sondern auch nicht verkaufte Produkte respektvoll zu entsorgen. 
 
Unsere Bäckerei Kienzl bäckt täglich eine große Auswahl frischer Brote für ihre Kunden. Die Herstellung erfordert viel Know-How und benötigt zahlreiche Arbeitsstunden. Hinzu kommt die Pflicht, das gesamte Sortiment bis zum Geschäftsschluss vorrätig zu halten, sodass wenig Brote übrigbleiben. 

 

Verdorbenes Brot erkennen

verdorbenes brot erkennen

Brot ist ein verderbliches Lebensmittel und nach dem Kauf nur begrenzt haltbar. Wurde es zuhause etwas trocken oder gar hart, kann es ruhig noch gegessen werden. 
 
Anders verhält es sich, wenn beim Brot Fäulnis oder Schimmel auftreten. Auch bei einem nicht direkt betroffenen Teil des Brotes haben sich die Sporen wahrscheinlich schon im ganzen Produkt ausgebreitet und es unsichtbar mit Keimen infiziert. 

 
Wie gefährlich ist Schimmel im Brot?

Wie gefährlich ist Schimmel im Brot

Bei Schimmel handelt es sich um einen Pilz, der bevorzugt weiche Lebensmittel befällt und darauf zügig ausbreitet. Einige Arten stehen im Verdacht, den Organismus stark zu schädigen. Dafür verantwortlich ist vor allem ein häufiger und regelmäßiger Konsum von betroffenen Lebensmitteln. Die Pilzsporen können zu Infektionen und Vergiftungen der Leber, der Nieren und der Speiseröhre führen. Außerdem können schwere Allergien und sogar Krebs entstehen.  
 
Erkennbar ist verdorbenes Brot mit Schimmel an den unappetitlichen Verfärbungen. Zu sehen sind weiße, graue bis blau- grüne Beläge am Brot. Gleichzeitig riecht und schmeckt es muffig. In der Regel treten die Flecken zuerst an dem feuchten und weichen Inneren und später auch an der Rinde auf.  

 

Kein verdorbenes Brot mehr

So können Sie verhindern, dass Brot verschimmelt:  

  • Das Brot keinesfalls in Kunststofftüten oder Plastiksackerln aufbewahren. Da keine Luftzufuhr erfolgt, schimmelt es recht schnell.  
  • Das Brot bei Zimmertemperatur luftig und trocken aufbewahren. Am besten einen Brottopf, Brotkasten oder Leinensack verwenden. 
  • Das Brotbehältnis regelmäßig reinigen. Entstandene Krümel müssen regelmäßig entfernt werden. Dazu den Kasten am besten mit warmen Essigwasser und einem Lappen sorgfältig auswischen.  
  • Altes Brot erneut aufzubacken kann den Geschmack und die Konsistenz verbessern. 
  • Das Brot gesondert lagern und es behält seinen Eigengeruch. Gut haltbar sind Produkte wie Roggenbrot. Dagegen verdirbt Weizenbrot schneller. 
  • Bei Schnittbrot nur so viele Scheiben aus der Verpackung entnehmen, wie auch verzehrt werden. 

 

Eine sichere Aufbewahrung für längere Zeit von Brot gelingt durch Einfrieren.  

 

Brot wiederverwerten

Bleiben nach dem Tagesverkauf der Brotwaren sogenannte „Retoure“, „Altbrote“ oder „Restbrote“ in der Bäckerei zurück, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, die übrig gebliebene Ware nachhaltig zu verwerten.  
 
Je nach Menge der übrig gebliebenen und einwandfreien Ware, wird diese großteils im Ofen getrocknet und danach zu Brotmehl verarbeitet. Dieses Mehl findet danach bei der Herstellung und Aufwertung der Qualität von neuen Broten Verwendung. Da es natürliche Röststoffe aus der Kruste enthält, verbessert es den Geschmack des neuen Produktes sogar noch. Außerdem bindet es Flüssigkeit und dient so der Erhaltung von Frische.  
Lohnt sich die Herstellung von Brotmehl aufgrund geringer Altbrote nicht, kommen diese gemeinnützigen Hilfsorganisationen (z.B. Tafeln ) zugute. Manchmal wird das Brot auch als „Brot vom Vortag “ zu einem geringeren Preis verkauft.  
 
Die Bäckerei Kienzl arbeitet mit der restlichen Ware nachhaltig und geht gewissenhaft mit den Retouren um. Wir backen nach Bedarf, passen die Anzahl der Produkte auch aus betriebswirtschaftlichen Gründen stetig den Kundenwünschen an und können die Brote wiederverwerten.

 

Was kann man mit altem Brot machen?

Was kann man mit altem Brot machen

Der überwiegende Brotabfall entsteht eigentlich nicht in den Bäckereien, sondern in den Haushalten. Oftmals schmeckt das gekaufte Produkt bald nicht mehr und landet im Abfall. Das ist nicht nur Geldverschwendung, sondern auch ein kulinarischer Verlust.  
 
Helle Brote aus Weizen, Baguette oder Ciabatta lassen sich nach dem Trocknen und hart werden in vielen Rezepten wiederverwerten. In Würfeln geschnitten und geröstet werten sie herzhafte sowie süße Mehlspeisen schmackhaft auf. Sie sorgen für einen knusprigen Crunch in Salaten und Gemüsen, lassen sich zu aromatischen Suppen verarbeiten und geben Fleischspezialitäten den letzten Schliff.  

 

Kommen Sie noch heute in der Bäckerei Kienzl vorbei, um sich von unseren wohlschmeckenden Brotsorten überzeugen zu lassen!  

Öffnungszeiten Bäckerei Kienzl

Montag bis Sonntag

von 5:30 bis 20:00 Uhr

Neuigkeiten per Mail erhalten: