fbpx

Bäckerei, Konditorei Café Kienzl
Schwarzviertlerstraße 33
A-9470 St.Paul

Mehlspeisen aus aller Welt

Tiramisu, Baklava, Apfelstrudel und Schwarzwälder Kirschtorte sind köstlich und weltbekannt – doch wie wäre es einmal mit Pistazienkeksen, Mochi oder Dattelmilchreis? Jedes Land hat seine eigenen Mehlspeisenkreationen. Manche davon sind schon seit langer Zeit rund um die ganze Welt bekannt, andere gelten eher noch als Geheimtipps für ein exotisches Dessert. Wer offen für bisher hierzulande noch wenig bekannte Mehlspeisen ist, entdeckt bestimmt die eine oder andere köstliche Leckerei.

Pistazienkekse, Mochi und Dattelmichlreis

Pistazienkekse

Pistazienkekse erfreuen sich vor allem in der süditalienischen Mehlspeisentradition großer Beliebtheit. Die ursprünglich aus dem Nahen Osten stammende Steinfrucht wird in Italien seit der Antike angebaut und ebenso lange auch in Mehlspeisen verarbeitet. Pistazienkekse bestehen meist aus gemahlenen Pistazien, Staubzucker, Eiweiß, Vanilleschoten und etwas Salz und lassen sich schnell und einfach zubereiten.

Mochi

Mochi sind ein beliebtes japanisches Dessert, bei dem es sich um einen Reiskuchen, der aus gemahlenem kurzkörnigen Klebreis hergestellt wird, handelt. Mochi werden in der Regel mit verschiedenen Füllungen angeboten. Die Bandbreite reicht dabei von Bohnenpaste und Matcha über Erdbeeren und Schoko bis hin zu Eiscreme.

Dattelmilchreis

Dattelmilchreis ist eine Nachspeise, die aus dem Orient stammt und von Libanon über Syrien bis nach Saudi-Arabien hin beliebt ist. Besonders gerne wird er dort mit Pistazien zubereitet. Frische Datteln und Orangen, Reis sowie die Gewürze Kardamom und Zimt bilden die Basis dieses als sehr gesund geltenden Nachtischs.

Kürbiskuchen, Joulutorttu und Revani

Kürbiskuchen

Kürbiskuchen stammt aus den USA und Kanada und wird dort als Pumpkin Spice Cake vor allem an Herbsttagen sehr gerne verspeist. Kürbiskuchen gibt es grundsätzlich als Mürbteigvariante, dann meist unter der Bezeichnung Pumpkin Pie, aber auch als Rührteigkuchen. Diese Variante gilt als besonders aromatisch und flaumig.

Joulutorttu

Joulutorttu ist ein finnisches Plundergebäck, das sich mit “Weihnachtstörtchen” oder “Weihnachtstarte” übersetzen lässt. Es wird aus Blätterteig hergestellt und mit Pflaumenmus gefüllt. Üblicherweise wird Joulutorttu als Stern oder Windrad geformt und mit Puderzucker bestreut. Es gilt als wahrer Klassiker und Fixbestandteil des finnischen Weihnachtsfestes, wird traditionell am ersten Weihnachtstag gegessen und von vielen Familien in leicht abgewandelten, eigenen Rezepten zubereitet.

Revani

Revani ist ein sehr süßes, aus Griechenland stammendes Dessert, das in Variationen und unter anderen Bezeichnungen auch in anderen Ländern populär ist. Revani ist ein Orangen-Grießkuchen, der nach traditionellem Rezept zubereitet in Sirup getränkt wird. Der Grießteig wird zunächst meist in einer Blechpfanne auf mittlerer Flamme gebacken und dann mit Sirup oder aber auch Rosen- und Orangenblütenwasser gesüßt. Vor dem Servieren wird Revani typischerweise in Quadrate, Rechtecke oder Rauten geschnitten. Die türkische Mehlspeise Basbousa ist dem griechischen Revani sehr ähnlich.

Luk chup, Rupjmaizes kartojums, Shikarni und Churchkhela

Luk chup

Luk chup ist eine thailändische Süßspeise, die auf Marzipanbasis hergestellt wird und auf ein portugisiesches Dessert namens “Massapão” zurückgeht. Im portugisieschen Originalrezept sind Mandeln eine wichtige Zutat. Da diese in der thailändischen Küche keine wichtige Rolle spielen, wurden sie kurzerhand durch Mungobohnen ersetzt. Luk chup besteht typischerweise aus Mungobohnen, Kokosmilch, Zucker und Erdbeer- oder Himbeergelee. Häufig wird diese Süßspeise so geformt, dass sie wie ein Stück Obst oder Gemüse aussieht. Mango-, Orangen- und Chiliformen gelten als besonders beliebt. Oftmals wird Lebensmittelfarbe verwendet, um die Obstoptik weiter zu verstärken. Während Luk chup früher der königlichen Familie vorbehalten war, ist diese thailändische Spezialität heutzutage in fast jedem Süßwarengeschäft erhältlich.

Rupjmaizes kartojums

Rupjmaizes kartojums ist ein traditionelles lettisches Dessert, das wie viele lettische Gerichte auf dem bekanntesten Brot des Landes – dem Roggenbrot Rupjmaizes – basiert. Es wird aus Schichten aus Roggenbrösel, Schlagsahne und Marmelade aus schwarzen Johannisbeeren oder Preiselbeeren hergestellt. Das Topping besteht meist aus geriebener dunkler Schokolade und Zimt. Häufig wird es mit Quarkeis und frischen Beeren serviert.

Shikarni

Die nepalesische Küche ist nicht gerade bekannt für seine vielen Mehlspeisen. Vielleicht erfreut sich Shikarni, als eines der wenigen Desserts des Landes, gerade deshalb so großer Beliebtheit. Shikarni ist ein mit lokalen Gewürzen verfeinertes Joghurt, das mit unterschiedlichen Nüssen und Bananen zubereitet wird. Gerne wird Shikarni zudem noch mit Bananenscheiben dekoriert.

Churchkhela

Churchkhela ist ein Konfekt, das nach einem traditionellen georgischen Rezept zubereitet wird. Nüsse, meist werden Walnüsse verwendet, sind die wichtigste Zutat von Churchkhela. Sie werden zunächst auf Fäden zu kleinen Nussketten aufgezogen und anschließend mehrmals in eine Traubensaft-Kuvertüre getaucht. Sobald der Überzug dick genug ist, wird Churchkhela für die Dauer von einer Woche bis zu maximal zwei Monaten zum Trocknen aufgehängt.
Ganz ähnliche Mehlspeisen finden sich unter anderen Bezeichnungen auch in den Nachbarstaaten Georgiens, Aserbaidschan und Armenien, sowie in der Türkei und Zypern.

Öffnungszeiten Bäckerei Kienzl

Täglich

von 5:30 bis 20:00 Uhr

Neuigkeiten per Mail erhalten: